Die Idee für das „Baltique Deli“, ein Pankúka-Restaurant mit französischer Raffinesse, entstand auf Reisen nach Frankreich und ins Baltikum. Räume, in denen die Einzigartigkeit der Küche erfahrbar wird, fanden sich in einem unter Denkmalschutz stehenden Gebäude aus der Gründerzeit, mitten in Frankfurt. Die vorgefundenden Elemente und Oberflächen wurden aufgearbeitet und ergänzt; mit ihrer ganz eigenen Geschichte bereichern sie die Atmosphäre – ebenso wie das Konzept des Frontcookings, das sich im bestehenden Grundriss mit wenigen Eingriffen umsetzen ließ. 

Pankukas mit Atmosphäre

 mg 4948
 mg 5130
 mg 4806a
Lampenkonstruktion vorschlag
09 baltique
 mg 4750b

Gastraum

Inspiriert von dem vorhandenen Holzparkett sind die Stühle und Tische im Gastraum, der sich seitlich anschließt, auch in Eiche gewählt. Um auch hier die besondere Beziehung zum Gast zu halten, entwickelt sich aus dem Wandregal ein Rahmen für das Fenster, das Einblicke in die Küche freigibt. Das Blau der Polster der Sitzbank erinnert an die Ostsee und akzentuiert das gebrochene Weiß und helle Grau der Wände.

 mg 5162
 mg 4997a

Fein abgeschmeckt

Ort Frankfurt am Main

Größe 130 Quadratmeter

Mitarbeiter Susan Kaiser, Joachim Frings

Fertigstellung 08.2015

150220 heiligkreuzgasse grundriss 01

Blauer Salon

 mg 0055a
 mg 5406

Salon de Neufville

In dem kleinen, hinteren Raum kehrt sich das Verhältnis um, das Blau wird zur vorherrschenden Wandfarbe. Benannt nach den französischstämmigen Ahnen des Hauseigentümers, entsteht im Salon de Neufville eine sehr familiäre Atmosphäre – und doch lässt sich spätestens dort in die Ferne schweifen.

Weitere Projekte

 dsc6504a bearb copy

Alte Brücke 2

Coffee point hoehle 1

Bilfinger Rhein-Main